/*
Neurowoche

6. Oktober 2014 – „Volle Veranstaltungen, interessante Gespräche, erfolgreiches Networking und nicht zuletzt eine tolle Auftaktparty: Wir freuen uns über eine geniale Neurowoche“, sagte die Sprecherin der Jungen Neurologen, Dr. Christiana Ossig, nach der Neurowoche in München. Das umfangreiche Programm lockte 400 Studierende der Humanmedizin nach München – ein neuer Rekord.

Die Jungen Neurologen waren auf dem Kongress mit einem Stand vertreten, außerdem hatten sie ein dreitägiges Programm für den Nachwuchs auf die Beine gestellt. Im Mittelpunkt standen Einführungen in die klinische Praxis („State of the Art“) mit vielen hochkarätigen Experten, das Thema „Karriere in der Forschung“ zusammen mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Zum zweiten Mal stand nach der Premiere 2013 in Dresden ein Speed-Dating auf dem Programm. Dabei waren die Gespräche zeitlich begrenzt, nach wenigen Minuten wurde rotiert. „Auf diese Weise konnten sich Chefärzte, Klinik- und Praxisvertreter sowie angehende PJler und Assistenzärzte persönlich kennenlernen und beschnuppern – und zwar auf eine effiziente Weise dort, wo sich die meisten Neurologen und Nachwuchskräfte treffen: auf dem Kongress der DGN“, so Ossig.

 

Erstmalig gab es in München einen Workshop „Richtig publizieren“. Zusammen mit renommierten Referenten hatten Ärzte und Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit, Fragen zur Publikation von Forschungsergebnissen im kleinen Kreis zu diskutieren.

 

„Unsere Veranstaltungsformate haben sich bewährt, aber wir brauchen zumindest für ‚State of the Art‘ beim nächsten Kongress in Düsseldorf größere Räume – die 150 Plätze haben nicht mehr gereicht“, freut sich Ossig.

 

Das war das Kongress-Programm der Jungen Neurologen (PDF zum Download).

 

Eine Bildergalerie und weitere Informationen rund um den Kongress findet ihr auf www.neurowoche2014.org.

DGN logo 2018 vert 400

 

*/
Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok