Drucken

Studie untersucht Moral Distress unter Weiterbildungsassistezärzten und -innen in der Neurologie. Wann können wir im Arbeitsalltag nicht so handeln, wie wir es für richtig halten und was sind die Gründe dafür?

 

 

 

 

 

 

Moral Distress ist die moralische Not, die entsteht, wenn wir meinen, das richtige Verhalten zu kennen, aber auf Grund innerer oder äußerer Hinderungsfaktoren nicht demnach handeln können. Wann werden Assistenzärzte und -innen im klinischen Alltag davon abgehalten, nach ihren Überzeugungen zu handeln? Und was sind die Gründe dafür? Eine Studie der Uni Kiel geht dieser Fragestellung nach und bittet um Teilnahme junger Ärzte und Ärztinnen.

Interessierte können sich an wenden (Stichwort genügt) und bekommen dann Link und Zugangs-Tan zur Studie zugesandt. Die Bearbeitung dauert ca. 15 Minuten.